Wednesday 24. July 2019

Confitemini domino (Ps 63) GL 618,2-3

 

 

Sehnsucht nach Gott

„Psalm 63 ist ein Psalm der mystischen Liebe, der eine vollkommene Vereinigung mit Gott lobt. Diese Vereinigung wird aus einer quasi phisischen Sehnsucht geboren und erreicht ihre Fülle in einer tiefen und beständigen Gemeinschaft mit Gott. Das Gebet nimmt den Charakter von Sehnsucht, Durst und Hunger an, weil es Seele und Körper überwältigt.” (Hl. Papst Johannes Paul II)

 

Das im neuen Gotteslob für diesen Psalm vorgesehene Modell gehört, gegenüber der klassischen Psalmodie, zu den neuen Psalmmodellen. Es ist das s.g. „Lesen auf Tönen“, eine einfachere Gestaltung des Psalmensingens. Der Psalm Text wird nur auf einem Ton quasi „gelesen“, dann erst am Ende von jedem Halbvers kommt, auf dem Wortakzent des letzten Wortes, eine einfache melodische Änderung. Ausgeführt wird dieses Modell entweder einstimmig (nur die oberste Stimme), oder mehrstimmig (wie geschrieben), als auch im Wechselgesang zwischen den beiden Möglichkeiten. Die angenehme Stimmlage des dreistimmigen Satzes erlaubt beliebige Auswahl der vorgeschlagenen Stimmen. Zur Unterstützung, vor allem, der mehrstimmigen Version empfehlt sich eine Schola sowie eine instrumentale Begleitung von z.B. Orgel, Gitarre, Keyboard oder Akkordeon.

Dieses ganz einfache Modell kann für jeden Psalmtext verwendet werden und eignet sich gut für den Einstieg zum Psalmsingen in der Tagzeitenliturgie.

Das vorgesehene Kehrvers „Confitemini Domino“ ist einerseits ein sehr bekannter und beliebter Taize-Gesang und andererseits ein gutes Beispiel, das man in dem Zusammenhang aus dem Taize- Repertoire reichlich schöpfen kann.

Mag. Michał Kucharko

Ein Wort zuvor...

Wortlaut des Vorworts der österreichischen Bischöfe zum neuen Gotteslob

» mehr

"Wunschlieder"

Zum Erstellen der Auswahl der Lieder im neuen "Gotteslob" wurde erhoben, welche Lieder im bisherigen "Gotteslob"  am meisten vermisst wurden - alte und neue.

» mehr

Österreichisches Liturgisches Institut
Erzabtei St. Peter

Postfach 113
A - 5010 Salzburg
©2019 Liturgisches Institut / Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
https://www.gotteslob.at/