Friday 19. April 2019

Gotteslob im Supergroßdruck für Sehbehinderte

Der Gotteslob-Stammteil ist im Supergroßdruck (A4-Format) für Sehbehinderte erschienen.

Im Kathpress-Gespräch informiert der Leiter des Blindenapostolats der Diözese St. Pölten, Heinz Kellner. St. Pölten-Bonn, 25.06.2014 (KAP)

Im Bild: Größenvergleich Standard-Ausgabe zu Supergroßdruck

 

Nachdem im letzten Advent das neue Gotteslob für alle Pfarren des deutschsprachigen Raumes herausgebracht wurde, ist auch die Ausgabe des Gebet- und Liederbuchs im "Super-Großdruck" für Menschen mit Sehbehinderungen erschienen. Der vom Katholischen Blindenschriftverlag "Pauline von Mallinckrodt" in Paderborn herausgegebene Band enthält den Stammteil des neuen Gotteslobs (also die Nummern 1 bis 684). Ob auch der separate Österreich-Teil in diesem Format erscheinen wird, hänge vom Bedarf und von der Bereitstellung der dafür nötigen Mittel ab, erläuterte Heinz Kellner, Leiter des Blindenapostolat der Diözese St. Pölten, gegenüber "Kathpress".

 

Die ersten Exemplare des Stammteils in Großdruck sind bereits in Österreich angekommen. Ein erster Schritt sei nun, das Buch bekannt zu machen. Längerfristig gesehen, sollen in jeder Pfarre ein, zwei Bücher zur Verwendung und Entleihung aufliegen.

 

"Wegen der Größe und des Gewichts ist das Buch weniger für den Weg von und zur Kirche geeignet, vielmehr als Hausbuch oder als Band, der im Kirchenraum aufliegt", betonte Kellner. Der Großdruck hat ein Format von 19 x 26 Zentimeter, also fast DIN A4 und wiegt rund zwei Kilogramm. Die Kosten für die Ausgabe liegen bei 28 Euro.

 

Punktschrift-Ausgabe für Blinde

Für blinde Menschen liegt das neue Gotteslob in Punktschrift auf. Das Interesse in Österreich sei groß, und es gebe bereits einige Bestellungen, betonte der Leiter des Blindenapostolats. Zurzeit bemühe sich das Blindenapostolat Österreich, die Ausgabe des Österreichteils in Punktschrift zu realisieren, der wie die sieben Bände des Stammteils ebenfalls in Paderborn gedruckt werden sollen. Der Stammteil des Buches in Punktschrift kostet 50 Euro, der Preis für den Österreichteil werde sich auf rund 35 Euro belaufen.

 

Die Auslieferung der Punktschrift-Ausgaben des Stammteiles hat in Paderborn mittlerweile begonnen - die ersten 7 von insgesamt 12 Bänden sind lieferbar. Im Anschluss an die Punktschriftausgabe werden die CD bzw. SD-Karten für die von Blinden verwendeten elektronischen Notitzgeräte im daisy-Format produziert.

 

Bestellungen

der Gotteslob-Ausgaben in Großdruck und in Blindenschrift sind über das Blindenapostolat Österreich (BAÖ) möglich.

Ein Wort zuvor...

Wortlaut des Vorworts der österreichischen Bischöfe zum neuen Gotteslob

» mehr

Video

Kardinal Schönborn zum neuen "Gotteslob"

 

Zahlen, Daten, Fakten

Wer sind die Herausgeber? Wie hoch ist die Auflage? Wie viel Lieder enthält das neue "Gotteslob"? Die wichtigsten Fakten auf einen Blick.

» mehr

Varianten Gotteslob NEU

 

image
image
image
image

Österreichisches Liturgisches Institut
Erzabtei St. Peter

Postfach 113
A - 5010 Salzburg
©2019 Liturgisches Institut / Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
https://www.gotteslob.at/