Freitag 22. September 2017

Fragen & Antworten

 

Hier finden Sie Antworten zu den häufigsten Fragen rund um das neue "Gotteslob". Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das zuständige » Österreichische Liturgische Institut (5020 Salzburg, St. Peter Bezirk 1, Stiege 2, Tel: 0662/844576.84, Mail: oeli@liturgie.at).

 


 

Was ist neu?

Das Buch ist grundsätzlich neu konzipiert, gänzlich neu in Aufbau, Inhalt und grafischer Gestaltung.

»siehe Details

Wann wird das neue "Gotteslob" erhältlich sein bzw. in die Pfarren angeliefert?

Die Auslieferung der Standard-Ausgabe "Eigentum der Kirche" des neuen "Gotteslob" in Österreich konnte mit Dezember 2013 abgeschlossen werden. Ausgeliefert ist seit Mitte Februar 2014 auch die erste Hälfte der Großdruckausgabe "Eigentum der Kirche". Bis Ende März 2014 sollen alle Pfarren und kirchlichen Institutionen mit der Großdruckausgabe versorgt sein.

» siehe Details

 

Eine Ausgabe im Rahmen der Schulbuchaktion ist für das Schuljahr 2014/2015 geplant und bereits weitgehend fertig.

» siehe Details

 

Wie viele Bücher werden für die Erstauflage gedruckt?
Die Gesamtauflage beträgt ca. 4,2 Millionen Exemplare. Für die 1. Auflage der Österreichausgabe werden rund 550.000 "Gotteslob"gedruckt, davon sind 20% Großdruckausgaben.
Was kostet das neue Gotteslob?

Die Ausgabe "Eigentum der Kirche", die für die Gestaltung der Gottesdienste in der Kirche aufliegen, kostet in der Standardausgabe € 15.-, in der Großdruckausgabe € 19.-

Die Buchhandelsexemplare für den persönlichen Gebrauch kosten je nach Ausstattung ab € 22.- (Standardausgabe) bzw. € 32.- (Großdruckausgabe).

Darf man aus dem neuen Gotteslob kopieren?

Bezüglich der Verwendung von Kopien aus dem neuen Gotteslob bei kirchlichen Feierlichkeiten, insbesondere in der Liturgie, besteht ein Vertrag zwischen der Österreichischen Bischofskonferenz und der zuständigen Verwertungsgesellschaft, in welchem pauschal alle Kopien, welche im Gottesdienst verwendet werden, abgegolten sind; auch die Projektion per Overhead oder Beamer. Dadurch ist auch diese Art der Darstellung von Inhalten aus dem neuen Gotteslob im Gottesdienst und bei den sonstigen kirchlichen Feierlichkeiten, die als liturgische Feierlichkeiten zu definieren sind, zulässig und mit dem Pauschalvertrag abgegolten.


Für den Religionsunterricht in konfessionellen Privatschulen, welche einen katholischen Träger haben, sind alle Kopien für den Religionsunterricht, so wie auch für anderen Unterricht, durch einen Vertrag zwischen dem Interdiözesanen Amt für Unterricht und Erziehung und der zuständigen Verwertungsgesellschaft generell und pauschal geregelt, die Abgeltung gilt damit für alle Kopien, welche im Unterricht verwendet werden, auch für Kopien aus dem neuen Gotteslob.


Bezüglich der Verwendung von Kopien im Religionsunterricht (das gilt generell und allgemein, also auch für Gotteslob NEU) ist grundsätzlich auf die Pflicht zur Abführung von Entgelten an die zuständige Verwertungsgesellschaft hinzuweisen.


» Detailinfos zur rechtlichen Situation

Gibt es eine digitale Ausgabe des neuen Gotteslob?

Zu unserem Bedauern darf aus rechtlichen Gründen derzeit keine elektronische Fassung des Gebet- und Gesangbuchs veröffentlicht werden. Viele Melodien und Texte genießen den Schutz des Urheberrechts, was der Nutzung der neuen Medien vor allem in freier, kostenloser Form enge Grenzen setzt. Zunächst gilt ein besonderes Interesse einer Ausgabe, die gerade Menschen mit Sehbehinderung oder Erblindung am neuen Gotteslob teilhaben lassen.

Noch im Planungsstadium ist eine DVD, die die Inhalte des gesamten "Gotteslob" inklusive aller Diözesan- bzw. Regionalausgaben sowie ergänzender Inhalte, die aus Platzgründen trotz Eignung nicht mehr in die Druckversion aufgenommen werden konnten, enthalten wird. Exportfunktionen sollen das Erstellen von Textheften für den Gottesdienst unterstützen. Vor 2015 ist mit einer solchen DVD jedoch nicht zu rechnen.

Gibt es wieder für jede Diözese einen Diözesananhang?

Nein, die bisherigen diözesanen Anhänge und Ergänzungshefte wurden zusammengeführt zu einem gemeinsamen Österreich-Eigenteil, der die Bedürfnisse und Eigenheiten der verschiedenen Regionen vom Bodensee bis zum Neusiedlersee berücksichtigt.

»Detailinformationen zu Aufbau & Gliederung

Gibt es Unterstützung für Blinde und Sehbehinderte?

Ja! verschiedene Blinden-Ausgaben des Gotteslob-Stammteils sind bereits erhältlich. Ausgaben für den Österreich-Eigenteil sind in Vorbereitung.

» Detailinformationen

Gibt es wieder ein Orgelbuch und Bücher für Vorsänger?

Ja! Neben Orgelbuch und Kantor/innen-Buch wurde bereits eine Reihe weiterer Begleitpublikationen erstellt

Ȇbersicht Begleitpublikationen

Gibt es wieder eine Großdruckausgabe?

Ja, die Großdruckausgabe soll bis Ende März 2014 in allen Pfarren und auch im Buchhandel verfügbar sein.

Allerdings entspricht die Standardausgabe des neuen "Gotteslob" in der Lesbarkeit der bisherigen Großdruckausgabe. Die neue Großdruckausgabe ist um ca. 116% größer als die Standardausgabe und relativ schwer.

Ist im neuen Gotteslob schon die Textfassungen der revidierten Bibelübersetzung aufgenommen und welche Übersetzung für das Messbuch ist gewählt worden?

Die ursprünglich geplante Synchronisierung des Gesangbuches als Rollenbuch der Gemeinde mit einer Neuübersetzung des Messbuchs und der Revision der Einheitsübersetzung ist nicht gelungen. Die Erarbeitung eines neuen Messbuches für den deutschen Sprachraum dauert im Bemühen um ein qualitätsvolles Buch immer noch an; komplex ist auch die Bibelrevision - hier geht es z.B. auch um die gute Singbarkeit der Psalmen. Ein Abwarten auf den Abschluss dieser Verfahren hätte das Scheitern des "Gotteslob"-Projektes bedeutet.

 

Deshalb entschieden die Bischöfe: In das neue "Gotteslob" werden die zur Drucklegung geltenden Texte aufgenommen – mit einer Ausnahme: Beim Zweiten Hochgebet, das exemplarisch im Ritus dokumentiert ist, sind die Bischöfe dem Wunsch von Papst Benedikt XVI. gefolgt und haben die Übersetzung des „pro multis“ im Kelchwort wiedergegeben mit „für viele“. Darüber hinaus gibt es noch andere kleinere Änderungen – allerdings mit dem ausdrücklichen Hinweis, dass bis zur Edition eines neuen Deutschen Messbuchs nach wie vor die Übersetzung des Messbuchs von 1975/1988 zu verwenden ist!

 

Im Lauf der Zeit sollen bei weiteren Ausgaben des "Gotteslob" die Neuübersetzungen Berücksichtigung finden.
Kann man das bisherige Gotteslob weiterverwenden?

Im persönlichen privaten Gebrauch grundsätzlich schon, nicht aber im Gottesdienst in der Kirche, da das bisherige "Gotteslob" und das neue völlig unterschiedlich aufgebaut und in der Nummerierung nicht kompatibel sind.

 

Aber auch für den persönlichen Bereich empfiehlt sich die Anschaffung des neuen Gebet- und Gesangbuches. Denn es war eines der Grundanliegen beim Erarbeiten des neuen "Gotteslob", eine zeitgemäße Unterstützung für das Beten und Feiern im familiären Umfeld anzubieten.

Was tun mit dem bisherigen Gotteslob?

Das bisherige Gotteslob ist nicht mit dem neuen kompatibel und wird daher für die Benutzung in der Kirche unbrauchbar. Besondere Ausgaben, die man als Geschenk zu Erstkommunion oder Firmung etc.  bekommen hat, sollte man dennoch als Erinnerung aufbewahren. "Normale" Gebrauchsbücher kann man über die lokale Altpapiersammlung entsorgen.

 

»Hinweise zur Entsorgung

Welche Ausgaben werden im Buchhandel erhältlich sein?

Im Buchhandel werden 4 verschiedene Ausgaben erhältlich sein, die einfachste gebunden in einem dunkelgrauen Balakron-Einband, ledergebundene Ausgaben sind in den Farben, Bordeaux-Rot, Weiß und Schwarz erhältlich.

»Im Buchhandel erhältliche Ausgaben

Welche Lieder und Gesänge sind enthalten?
»» Inhalt und alphabetisches Register
Welche Lieder und Gesänge blieben erhalten, was ist neu?
Hier geht's zur »Konkordanz
Wie sieht das neue Gotteslob aus? Wie groß ist es?

Das neue Gotteslob wird in verschiedenen Ausgaben verfügbar sein las Standardausgabe oder als Großdruckausgabe. Für die Gestaltung von Gottesdiensten in der Kirche wird eine Ausgabe "Eigentum der Kirche" aufgelegt. Für den persönlichen Gebrauch bietet der Buchhandel verschiedene Variantendes neuen "Gotteslob" an.

 

» Grafik und Gestaltung

» Buchhandelsausgaben/Varianten

Wie wurde die Auswahl an Liedern und Gesängen festgelegt? Welche Kriterien und Prozesse liegen der Auswahl zu Grunde?

Alleine für den Stammteil wurden etwa 3000 Lieder gesichtet und schließlich eine Auswahl von 280 Liedern für den Stammteil getroffen. Berücksichtigt wurden dabei alle Eingaben zum Gebet- und Gesangbuch seit 1975 und eine breite Akzeptanzerhebung, die Bedürfnisse der Gläubigen in den Gemeinden erhoben hatte. Maßgeblich für die Auswahl waren folgende Kriterien:

 » Übereinstimmung mit katholischer Glaubenslehre

 » Qualität von Text und Melodie

 » liturgischer Bedarf

 » Gemeindetauglichkeit (breite Rezipierung) eines Liedes

 » angemessene Berücksichtigung aller Epochen

 » Anzahl der in einer Rubrik bereits vorhandenen Lieder

Mit Änderungen in Text und Melodie war man bei viel gesungenen und beliebten Liedern sehr zurückhaltend; allerdings wurden gerade bei Liedern des 16. Und 17. Jahrhunderts bemüht, den musikalischen Duktus der Entstehungszeit deutlicher hervorzuheben.

» Informationen zur Erarbeitung des "Gotteslob"

Welches Grundkonzept liegt dem Buch zu Grunde? Wie ist es aufgebaut?

Das Buch versteht sich als Gesangbuch für die Feier des Gottesdienstes in der Kirche. Es ist zugleich aber auch konzipiert als Gebetbuch für daheim - für einzelne, als Hilfestellung für religiöse Feiern in Familie, Nachbarschaft und Gruppe.

»Aufbau & Gliederung

Sind Schubert- und Haydn-Messe wieder enthalten und dürfen weiterhin "Liedparaphrasen" gesungen werden?

Ja! Schubert- und Haydn-Messe sind wieder enthalten. Allerdings stehen die Gesänge dieser Messen sowie die Gesänge der Messliedreihen im Stammteil jetzt nicht mehr geschlossen beisammen, sondern aufgelöst und zusammengefasst im Block für die jeweiligen Teile der Messfeiern.

 

Im Österreich-Eigenteil sind beide Messen aber noch einmal geschlossen vorhanden. Bei beiden Messen gibt es teilweise Ergänzungen in den Strophen.

Darüber hinaus finden sich im "Gotteslob" die Markus-Messe, die St. Pöltener-Messe und die Messe für Verstorbene. Ab n. 716 sind ergänzende Messgesänge wiederum in Abschnitten geordnet nach Messteilen.

 

Enthalten sind auch wieder sogenannte Liedparaphrasen, also Gesänge, die nicht den approbierten Wortlaut der liturgischen Gesänge, sondern nur eine inhaltliche Entsprechung wiedergeben. Von der Gottesdienstkongregation bestätigt wurden alle Messlied-Paraphrasen, die bis 2001 bei uns in Verwendung waren. Seit 2001 fordert die Instruction Liturgiam authenticam generell, dass die Ordinariumsgesänge dem approbierten Text wörtlich entsprechen müssen.

Wo finde ich Bilder vom neuen Gotteslob zum Download

Im Abschnitt "Beipiele und Downloads"

»Bilder vom neuen Gotteslob

Warum wurden für die Auslieferung der Ausgabe "Kirchliches Eigentum" für die Pfarren jedes einzelne Buch in Kunststoff verpackt? Wurde hier nicht Rücksicht genommen auf ökologische Aspekte?

Die Einzelverpackung ist notwendig, um die Ware unbeschädigt anzuliefern. Die Folieneinschweißung bildet den wichtigen Scheuerschutz  innerhalb der Kartonage. Die Druckerei versichert, dass die verwendete Folie recycelbar ist. Die Kartonage ist aus Altpapier und recyceltem Papier hergestellt.

Was die Logistik (Spedition) anbelangt, so wurde hier neben wirtschaftlichen Kriterien auch Wert gelegt auf die Einhaltung ethischer Grundsätze

 

 

 

 

Deutsches Liturgisches Institut

Verändertes religiöses Wissens

Wie mache ich das Kreuzzeichen richtig? Wie geht das Rosenkranz-Gebet? - "Basics" des christlichen Glaubens können heute nicht mehr vorausgesetzt werden.

» mehr

Veränderte Sprache

Gesellschaftliche Entwicklungen verändern das Lebensgefühl: Das hat Auswirkungen auch auf Spiritualität und Frömmigkeit in einer Gesellschaft und auf die Rede von Gott.

» mehr

Grundsätze, Ansprüche, Kriterien

Offizielle Grundlinien für die Erarbeitung des Gemeinsamen Gebet- und Gesangbuches.

» mehr

"Wunschlieder"

Zum Erstellen der Auswahl der Lieder im neuen "Gotteslob" wurde erhoben, welche Lieder im bisherigen "Gotteslob"  am meisten vermisst wurden - alte und neue.

» mehr

Lieder und Gesänge im "Gotteslob"

Im neuen "Gotteslob" finden sich rund 650 Gesänge, Kehrverse, Kanons und (Antwort-)Rufe sowie 457 Lieder.

» mehr

Ein Wort zuvor...

Wortlaut des Vorworts der österreichischen Bischöfe zum neuen Gotteslob

» mehr

Österreichisches Liturgisches Institut
Erzabtei St. Peter

Postfach 113
A - 5010 Salzburg
©2017 Liturgisches Institut / Medienreferat der Österreichischen Bischofskonferenz. Alle Rechte vorbehalten.
http://www.gotteslob.at/